Wollten Sie schon lange mal wissen, was hinter einer Brennstoffzelle steckt?

Der Ort des Geschehens: Staudinger Gesamtschule Freiburg

Warum hier geforscht werden kann? Das Schülerforschungszentrum Freiburg.

Die Brennstoffzelle

Schülerforschungszentrumsfeeling

Wasserstoff? Sauerstoff? Ja, haben wir schon gehört. Herstellung? Irgendwie mit Elektrizität. Ach ja stimmt. Elektrolyse. Hatten wir schon irgendwann. Selbst machen? Ja gerne. Wasserstoff mit einer Spritze entnehmen? Warum nicht. Dem anderen Team etwas davon abgeben, weil deren Elektrolysezelle irgendwo ein Problem hat? Warum nicht. Etwas weitergeben, das man nicht sieht. Verrückt. Aber offensichtlich war es wirklich Wasserstoff. Denn die Brennstoffzelle lässt den Elektromotor drehen. Wasser zerlegen, um es wieder zu Wasser werden zu lassen. Magic. Im Team arbeiten. Löten, tüfteln, Geduld beweisen. Keine schnelle Sache. Kleine Schritte, immer wieder verwerfen und neu anpassen. Fehler erkennen und die Anordnung verändern. Forschen. Die Zukunft zu spüren bekommen. Brennstoffzelle. Also bei uns funktioniert sie. Warum unser nächstes Auto noch nicht damit fährt? Bitte nicht alle Fragen auf einmal. Klar sind wir die Forscher der Zukunft. Klar spüren wir hier, dass wir nicht „nur“ Schüler sind. Aber trotzdem, erst einmal halblang. Was passiert eigentlich, wenn man eine Kreide in die Flamme hält? Heute lösen wir die drängenden Fragen der Zukunft nicht mehr. Aber wir sind ihnen einen Schritt näher gekommen.

 

Nora nimmt die Kamera und hält das SFZ-Feeling fest.

 

Und in der Woche drauf noch einmal ein filmerischer Eindruck.

Ich selbst durfte dankenswerterweise als Externer den Kurs von Herrn Löffler als Beoabachter begleiten. ich habe mehr oder weniger auch einfach nur zugeschaut. Konnte den vielen Interaktionen folgen, konnte die Teambildung erleben und war am Ende jedes Nachmittags begeistert, dass alle am Ende über das erklärte Minimalziel hinauskamen. Mein Fokus hieß: Wie viel agiles Lehren und Lernen steckt hinter diesem Kurs? Agil lernen und lehren ist seit meiner Pensionierung als früherer Physik- und Mathelehrer mit der Verantwortung für den Bereich Schulentwicklung am Faust-Gymnasium Staufen mein Arbeitsmittelpunkt. Jetzt allerdings entspannt freiberuflich und nur noch im Bereich Fortbildungen. Der Kurs Brennstoffzellen erlebte ich immer als agil, ohne dass dort je das Wort vorkam.

Näheres zum Thema Agilität unter www.aufeigenefaust.com.

Aber ich konnte es nicht lassen, auch hier einen kleinen Eindruck von Helixforschung zu hinterlassen. :-)

Heinz Bayer alias Otto Kraz

Forum agil lernen und lehren

Fortsetzung folgt